Still: Berlin, am Halleschen Tor, Blick auf den Fernsehturm am Alexanderplatz
Kleine Überschrift

L’INSISTENCE DU REGARD / DIE BEHARRLICHKEIT DES BLICKS

(Jean-Marie Straub zum 60. Geburtstag - 1993)

 

Am 8. Januar 1993 ist Jean-Marie Straub 60 Jahre alt geworden. Sein langjähriger verantwortlicher Redakteur in der Spielfilm-/Fernsehspielabteilung des Hessischen Rundfunks, Dietmar Schings, plante schon länger zu diesem Anlass einen der damals bei dem französisch-deutschen Kulturkanal  arte üblichen Themenabende. Es sollten einige der Filme von Danièle Huillet und Jean-Marie Straub gezeigt werden (deren Fernsehrechte noch bei der ARD lagen) und dazu sollte es einführende Kurzbeiträge geben. Dietmar Schings fragte Jean-Marie nach Autoren für diese Beiträge, und so kam ich, als sein langjähriger Assistent, zu einem Auftrag: Ich suchte, in Frankreich und in Deutschland, einige Wegbegleiter der Straubs auf und führte Gespräche mit ihnen und ich begleitete die beiden Filmemacher bei der Präsentation ihres damals neuesten Films „Antigone“ in Berlin. Ich setzte sie getrennt vor meine Kamera, und sie erteilten mir so, vielleicht zum ersten Mal, Auskunft über viele biographische und handwerkliche Details. Die zwei Teile der „gefilmten Moderation“ sind auch als ein kleiner eigenständiger „filmvermittelnder“ Film anzuschauen.

 

Gesprächspartner:

Bernard Sobel, Bernard Eisenschitz, Dominique Païni, William Lubtchansky, Danièle Huillet, Jean-Marie Straub, Rudolf Thome, Helmut Färber

 

 

Hier finden Sie die Hauptteile des 1992 geschriebenen Exposés für den Film. 2017, kurz vor Jean-Maries 85. Geburtstag und zehn Jahre nach Danièles Tod, hat die Berliner Akademie der Künste unter dem Titel Sagen Sie's den Steinen eine Ausstellung organisiert, in der sehr viele Dokumente zu sehen waren, die ich zur Verfügung gestellt hatte. Auch dieses Video war dort zu sehen. Auf dem Rencontre I im Rahmen dieser Ausstellung habe ich einen Vortrag gehalten zu zwei Schlüsselfilmen der Straubs. Ihn finden sie hier.