Musidora in "Les Vampires" von Louis Feuillade (1914/15)

Im November 1915 waren die Wände von Paris mit Plakaten versehen, die drei maskierte Gesichter mit einem Fragezeichen und die Fragen „Wer, was, wann, wo?“ darstellten. Die Morgenzeitungen veröffentlichten folgendes Gedicht:

Des nuits sans lune ils sont les Rois,
Les ténèbres sont leur empire.
Portant la mort, semant l'effroi.
Voici le vol noir des Vampires.
Gorgés de sang, visqueux et lourds.
Ils vont, les sinistres Vampires
Aux grandes ailes de velours
Non pas vers le Mal...
Vers le Pire!
Die Könige sind sie der mondlosen Nacht,
Die Dunkelheit ist ihr Reich.
Den Tod haben sie mitgebracht,
Entsetzen säen sie gleich.
Hier: der schwarze Flug der Vampire
Blutgetränkt, klebrig und schwer,
es fliegen die schrecklichen Vampire
Auf großen Samtflügeln her.
Das Ziel: nicht das Böse...
Das Schlimmste vielmehr!
Die Schauspielerin Musidora in der Rolle der Irma Vep. Der Name ist natürlich, eine Manie der Surrealisten vorwegnehmend, ein Anagram von 'Vampire'. Das Ganzkörpertrikot ist eine erotische Provokation und von hohem Wiedererkennungswert. Kurz: Wir sehen hier vor uns die Geburt des Filmstars. 
Manfred Blank hat für den WDR die deutsche Fassung der zehnteiligen Filmserie erstellt (über 6 Stunden Laufzeit).